Die Jugendkunstschule Regenbogentanz e.V. ist an mehreren Nachmittagen im Juli unterwegs auf Spurensuche nach verwahrlosten Orten des GRAUens in Coburg. Mit dem Kunstprojekt #Freiräumen schafft der Verein ein Angebot aus Theaterspiel und Malerei für Kinder und Jugendliche. Ausgangspunkt und Basisstation ist hierbei das offene Büro der Stadtmacher im Steinweg 37. Kooperativ genutzt wird in der Fläche, die in den kommenden Jahren von der Wohnbau als Sanierungsträger zu Lebensraum für junge Menschen saniert wird, sprichwörtlich “Stadt gemacht”.

Im städtischen und ländlichen Raum ermöglicht die partizipative und empowernde Verbindung aus Theater, Spiel und Materialgestaltung Kindern und Jugendlichen neue #Freiräume. Die Teilnehmenden diskutieren, was für sie in Stadt und Landkreis Coburg Orte des GRAUens sind. Sie gehen selbstständig auf die Suche nach dunklen Straßenecken, uneinsichtigen Parkplätzen, vermüllten Parks oder finsteren Tunneln und machen diese in Foto- und Filmaufnahmen sichtbar. Im nächsten Schritt überlegen die Kinder und Jugendlichen gemeinsam, mit welchen Gestaltungsmöglichkeiten sie diese Orte transformieren wollen – mit Malerei, Theaterspiel, Lichtinstallationen, Windspielen, Klangobjekten – oder wie sie die Natur dabei unterstützen können, sich diesen Raum zurück zu erobern, z.B. durch essbare Blumen und Pfanzen. Es soll wieder Freude machen, an diesen Orten zu verweilen und miteinander kulturkreativ zu sein.

Ziel ist es, jungen Menschen kreative Impulse mitzugeben, wie sie selbstständig und nachhaltig Orte schaffen können, an denen sie sich gerne aufhalten und die #Freiräume bieten für neue Formen der Begegnung. Sie werden zu Schöpfer:innen ihrer individuellen und solidarischen Lebenswelt. Sie kommen mit lokalen Naturschutzakteur:innen in Kontakt, die die Gruppe für klima- und umweltpädagogische Themen sensibilisieren. Kunst und Naturschutz verbinden sich auf ästhetische und experimentelle Weise.

Im Projekt #Freiräumen sind noch zwei Plätze frei,  wenn Du also mitmachen möchtest, dann schreibe gerne an regenbogentanz@posteo.de. Weitere Infos zum Projekt #Freiräumen gibt es hier. Bei Interesse an den Projekten der Jugendkunstschule Regenbogentanz e.V. ist die Künstlerin und Theaterpädagogin Denise Madeleine Schliefke Ansprechpartnerin. Zur Website des Vereins geht es hier.

Am Samstag, den 24. Juli 2021 besuchen die Kinder das Stadtmacher Büro (Steinweg 37, 96450 Coburg) mit ihren Familien & Freund:innen und die Kooperationspartner:innen aus dem letzten Projekt “Maitheater_ana:digi: Was ist Deine Natursuperheld*innen Kraft?”. Gemeinsam wird auf den Probenverlauf zurückgeblickt. Die Teilnahme erfolgt mit Anmeldung, damit die Raumgröße mit zulässiger Besucher:innenanzahl optimal und zeitversetzt genutzt werden kann. Wer kommen möchte, kann vorher ein kostenfreies Ticket über die Jugendkunstschule Regenbogentanz e.V. buchen.

Von September bis Dezember 2021 sind bereits weitere Angebote der Jugendkunstschule im Stadtmacher Büro geplant. Das Projekt #Freiräumen wird fortgeführt und das Projekt SuperSlowFlow kommt hinzu.

Jugendkunstschule Regenbogentanz e.V.: Die Jugendkunstschule bietet Kulturprojekte, vor allem für Kinder- und Jugendliche, aber auch inklusive Kunstangebote für Erwachsene an. Der Fokus liegt auf dem Zusammenspiel von Kunst, Natur und Nachhaltigkeit. Das heißt, das alle Projekte möglichst nachhaltig umgesetzt werden und sich die Teilnehmer:innen auch ganz praktisch und gestalterisch mit den Themen Kunst, Kultur, Natur und Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

Die Jugendkunstschule Regenbogentanz e.V. freut sich über die Mitnutzung des Stadtmacher Büros und bedankt sich bei allen Förderern: Kulturabteilung der Stadt Coburg, LJKE Bayern, Fonds Nachaltigkeitskultur, Deutscher Kulturrat, Rat für Nachhaltige Entwicklung, Aktion Mensch, ASSITEJ, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bildquellen: Nico Mion, WSCO