Wie kann die WSCO neuen Wohnraum unter ökologischen Aspekten bauen? Wie verhält es sich, wenn sie sukzessive Bestandsgebäude klimaneutral saniert? Und wie bleiben Mieten sozialverträglich und damit bezahlbar, wenn gleichzeitig die Anforderungen an den Klimaschutz und die Klimaneutralität enorm steigen? Welchen Beitrag können die Wohnungswirtschaft, aber auch private Hausbauer, Planer: innen, Architekt: innen insgesamt leisten, um Klimaneutralität zu erlangen? Für all diese Fragenstellungen und Herausforderungen sind Lösungen gefragt, und deshalb hat die WSCO, und hier federführend die Stabstelle Nachhaltigkeit und Klimaschutz, eine ganze Veranstaltungsreihe unter dem Titel “Faktor Wohnen – Nachhaltigkeit. Klimaschutz. Gemeinwohl“ organisiert, die vielfältige Lösungsansätze aufzeigt: über eine Ausstellung zum Anfassen, begleitende Vorträge, Praxisberichte von Expert: innen und Exkursionen zu spannenden Orten und Bauprojekten.
Von Dienstag 10. Mai bis Mittwoch 22. Juni 2022 ist das Foyer der Wohnbau Stadt Coburg GmbH (WSCO) auf der Mauer 12 Ausstellungs- und Austragungsort, aber auch Ausgangspunkt für Exkursionen und Diskussionen.

Insgesamt möchte die WSCO lokale Akteur: innen der Stadt Coburg aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Architekt: innen, Planer: innen, Bauausführenden, Studierenden, Wissenschaft ansprechen. Vor allem aber auch mit Wohnenden und Nutzer: innen sollen die Potenziale des Umbauens diskutiert, Lösungen aufgezeigt und Impulse gesetzt werden. „Die WSCO möchte das Thema auf die Tagesordnung heben, Anlässe für Diskussionen schaffen, Impulse in die Fachdebatte einbringen und zu einer stärkeren Verbreitung des nachhaltigen Bauens in der Praxis beitragen“, erklärt Kirsten Köhn, Klimaschutzbeauftragte der WSCO die Initiative.

Eine Ausstellung zum Probieren, Begreifen und Weiterdenken
Für alle, die sich für nachhaltiges Bauen interessieren, zeigt die Ausstellung „FAKTOR WOHNEN – Ökologisch um:bauen mit regenerativen Baustoffen“ der Stiftung trias und des Vereins Bauraum MV die Potentiale nachhaltigen Bauens und Wohnens. Gekonnt präsentiert die Mitmach-Ausstellung bauphysikalische Vorteile von regenerativen Baustoffen und ordnet das Thema in den ökologischen und gesellschaftlichen Gesamtzusammenhang des Bauens und Wohnens ein. Erleben können Besucher an elf interaktiven Schaukästen, Ausstellungswänden und einem Baustoff-Fühlkasten regenerative und konventionelle Baustoffe im Vergleich. Vernissage ist am Dienstag, 10.Mai um 18 Uhr im Foyer der WSCO. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt zum Thema „Wohnungswirtschaft und ökologische Baustoffe – geht das zusammen?“ Es diskutieren Christian Meyer, Geschäftsführer der WSCO, Dirk Niehaus, Bauraum MV e.V. und Dr. Rainer Mayerbacher, Vorsitzender des Arbeitskreises oberfränkischer Wohnungsunternehmen. Die Moderation übernimmt Christian Darr von der Stiftung trias. Die Ausstellung ist gratis und kann auf eigene Faust oder mit einer gebuchten Führung besucht werden. Öffnungszeiten sowie Buchungstermine gibt es unter https://www.faktor-wohnen.de/standorte/coburg/

Klein und Groß:  Tiny-House und klimaneutraler Stadtteil
Am Mittwoch, 25.Mai geht es ab 16 Uhr zum Tiny-House auf den Campus der Hochschule Coburg. Einen Einblick ins Haus und Infos zum Thema Baustoff-Recycling gibt der Initiator Prof. Dr. Rainer Hirth, Prodekan der Fakultät Design. Im Anschluss ist ein Get-Together im WSCO-Wohnzimmer der Designtage im Parkhaus Mauer geplant.

Am Donnerstag, 9. Juni zeigt um 18 Uhr ein Vortrag am Beispiel des Stadtteils Arrenberg in Wuppertal auf, wie aus einer Quartiersinitiative ein klimaneutraler Stadtteil geschaffen wurde. Pascal Biesenbach, Geschäftsführer und Gesellschafter der Viadukt GmbH aus Wuppertal, berichtet aus der Praxis.

Am Dienstag, 14. Juni, um 18 Uhr findet eine Infoveranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit, Urban Farming und solidarische Landwirtschaft statt. Das Team von Acker e.V. und Ackerpause/AckerCompany stellt dabei sich und seine Arbeit vor.

Den Abschluss bildet am Mittwoch, 22.Juni, um 18.00 Uhr ein Vortrag unter dem Thema „Zusammen stärker?!“ mit Podiumsdiskussion über Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Wohnprojektgruppen und kommunalen sowie genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen. Es diskutieren: Christian Darr, Stiftung trias, Karl Baier, Leiter des Stadtplanungsamtes, Christoph Reichl, Sachgebietsleiter Wohnungswesen der Regierung von Oberfranken, Ullrich Pfuhlmann, technischer Leiter der WSCO und Carola Gollub vom Projekt Hausland.

Alle Informationen zur gesamten Veranstaltungsreihe finden Sie unter https://www.faktor-wohnen.de/standorte/coburg/

Weitere Informationen / Ansprechpartner:
Wohnbau Stadt Coburg GmbH
Mauer 12
96450 Coburg
Kirsten Köhn
Tel. 09561 – 877-210
Kirsten.koehn@wohnbau-coburg.de

Bildquelle: Biber GmbH, Verden / Ulrich Steinmeyer

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.itv-coburg.de zu laden.

Inhalt laden