Projekt Junges Leben - WIE WILLST DU WOHNEN?

VON HIER NACH DA

Großes Potential für eine wachsende Kreativszene bietet das Quartier rund ums Sanierungsgebiet II/VII Nördliche Innenstadt – Steinwegvorstadt.
Genau hier entsteht in den kommenden Jahren attraktiver Wohnraum für junge Menschen. Der innovative Wohn- und Lebensraum im Steinweg wird als Bindeglied zum Wohnprojekt Junges Leben in der Heiligkreuzstraße 24 und 26 geschaffen. Die Standorte vom Jungen Leben im Steinweg und in der Heiligkreuzstraße sind eng miteinander verbunden, ergänzen sich und schaffen eine sozialräumliche Verknüpfung in der nördlichen Innenstadt.

DIE VÖGEL ÜBER DEM STEINWEG –
SCHWARMSTADT COBURG

Coburg möchte Schwarmstadt werden! Junge Menschen gehen gerne dahin, wo viele andere junge Menschen sind, ähnlich wie ein Schwarm in der Tierwelt. Deshalb nennt das Institut empirica Städte, in die viele junge Menschen ziehen, „Schwarmstädte“. Wir wollen Coburg attraktiver machen für junge Menschen.

QUALITATIVER
LEBENS- UND WOHNRAUM

Das Konzept setzt bewusst auf die vielfältigen Lebenslagen junger Menschen. Das Angebot richtet sich an Auszubildende, Berufseinsteigende und Studierende. Geplant sind: Co-Working-Bereiche, Gemeinschaftsküchen, Begegnungsorte, Service- und Kulturflächen sowie neue Sharing-Trends, wie z. B. Verleihtheke, Carsharing oder gemeinschaftliche Gärten.

Energieeffizienz, Nachhaltigkeit bei der Planung sowie Klimaschutz in Bau und Betrieb sind beim Jungen Leben von größter Bedeutung. Bis 2045 soll der Bestand der Wohnbau klimaneutral sein.

Die Waschmaschine online buchen können? Mit einer App den Stromverbrauch steuern? Mietverträge digital erhalten? Mit solchen digitalen Möglichkeiten will Coburg zu künftig zur Smart City werden.

JUNGES LEBEN
IN DER HEILIGKREUZSTRASSE

Es liegt nah am Sanierungsgebiet – das Projekt Junges Leben in der Heiligkreuzstraße 24 und 26. Das ehemalige Bürogebäude der Wohnbau aus den 1960er Jahren wird saniert, umgebaut und um einen Neubau auf dem Grundstück der Heiligkreuzstraße 24 erweitert. Insgesamt umfasst das Projekt rund 3.000 m² Grundfläche. Das Areal soll bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum schaffen.

Die Nähe zu Innenstadt, Kneipenmeile, Einkaufsmöglichkeiten, Bushaltestelle, Schwimmbad, Kino, Fitnessstudio und weiteren Freizeit-Einrichtungen bietet großes Potenzial. Genau wie der traumhafte Ausblick vom Dach auf die Veste Coburg und über die Innenstadt.

HEILIGKREUZSTRASSE 24 & 26:
EIN IDEENREICHES PROJEKT

Bachelorstudierende der Hochschule Coburg haben im Jahr 2019 innovative Konzepte für das Gebäude Heiligkreuzstraße 26 und die umliegenden Grundstücke erarbeitet. Ein Jahr darauf lobte die WSCO einen europaweiten Architekturwettbewerb aus – gefördert von der Regierung von Oberfranken. 20 Architekturbüros wurden ausgelost, 16 davon haben individuelle Lösungen für den geplanten Neubau (Heiligkreuzstraße 24) und den Altbestand (Heiligkreuzstraße 26) entwickelt.

Sieger des Wettbewerbs ist das Architekturbüro CKRS aus Berlin, dessen Pläne in naher Zukunft umgesetzt werden sollen. Bei diesem Konzept überzeugte die Verbindung von Alt- und Neubau. Bemerkenswert auch: Die Gemeinschaftsflächen der jeweiligen Wohneinheiten, die sich über zwei Stockwerke erstrecken, sowie die große Außentreppe als Begegnungsfläche.

JUNGES LEBEN
IN DER STEINWEGVORSTADT

Als Bindeglied zum Jungen Leben in der Heiligkreuzstraße wird im Steinweg ein Gebäudekomplex zum Wohnraum für junge Menschen saniert und umgebaut. Zu diesem Areal gehören die Gebäude Steinweg 35, Steinweg 37, Lohgraben 12, 14 und 16 sowie die Schenkgasse 2a. Die Gebäude Schenkgasse 3 und 4 wurden jüngst ebenfalls in die Planungen einbezogen.

Zwei Architekt:innen der Wohnbau haben im Rahmen eines WSCO-internen Wettbewerbs im Sommer 2021 jeweils einen Entwurf für die Sanierung der Gebäude erstellt – beide wurden in einem partizipativen Prozess zu einem Gesamtprojekt weiterentwickelt, das nun ausgearbeitet und umgesetzt werden soll.

KREATIVE TRANSFORMATION:
HEILIGKREUZSTRASSE 26

Seit dem Umzug der WSCO steht das Gebäude in der Heiligkreuzstraße 26 eigentlich leer. Aber nur eigentlich. Da in der Stadt immer wieder Platz benötigt wird, dürfen in das Gebäude temporär verschiedene Gruppen und Zwischennutzer:innen einziehen. Die kreative Transformation des Gebäudes ist daher in vollem Gange!

POP-UP-HOSTEL

Die Hochschule Coburg hat das Gebäude schon mehrmals für eigene Projekte nutzen können, so zum Beispiel als Pop-Up-Hostel: Für Student:innen aus Manchester wurden kurzerhand einige der Räume innerhalb von einer Woche vom tristen Leerstand zu gemütlichen Schlafräumen umgebaut.

BALKONINSTALLATION
WIE WILLST DU LEBEN?

Der Verein WIRGESTALTEN e.V. hat in den Innenräumen der Heiligkreuzstraße 26 ein neues Zuhause gefunden. Die Student:innen nutzen nicht nur die Räume für beliebte Formate wie „drink & draw“, sondern haben als Partizipationsprojekt auch die Balkonfassade unter dem Motto „Wie willst du leben?“ umgestaltet. Durch bunte Elemente auf den Balkonen werden Passant:innen eingeladen, sich Gedanken zur auffällig platzierten Fragestellung zu machen. Ein echter Hingucker, wie wir finden!

FASSADENGESTALTUNG
HOUSE FOR FUTURE

Bis zur Umsetzung des Bauvorhabens findet eine Metamorphose des Gebäudes statt: Um den kreativen Prozess im Wohnprojekt „Junges Leben“ fortzuführen, haben Studierende der Hochschule Coburg die bunte Balkoninstallation weiterentwickelt. Mit dem „House for Future“ setzen sie mit ihrem interdisziplinären Praxisprojekt ein Zeichen für Nachhaltigkeit.

Mit ihrer „Metamorphose HKS26“ gestalteten sie weitere Fassadenbereiche. Vorgabe war, die einzelnen Elemente aus recyceltem Material zu bauen und diese für weitere Umbaumaßnahmen am Gebäude wiederverwenden zu können. So besteht das Baumaterial sowohl aus Resten vom Coburger Wertstoffhof (CEB) als auch von Spenden lokaler Unternehmen.

Auch die Passant:innen können ihre Gedanken über die Zukunft einbringen und Antworten zu Fragen wie „Wofür nimmst du dir Zeit?“ an der Fassade aufschreiben.

28.02.2020 → Bis 2050 klimaneutral

28.02.2020 → Bis 2050 klimaneutral

Initiative Wohnen.2050 – gemeinsam in eine klimaneutrale Zukunft Nicht nur über den Klimawandel reden, sondern handeln. Unter diesem Motto trafen sich 24 Gründungsunternehmen aus ganz Deutschland zur Vereinsgründung der Initiative Wohnen.2050 (IW2050), um gemeinsam...