Sanierungsgebiet VII - Nördliche Innenstadt

7,4 ha

Fläche
Sanierungsgebiet

Seit 27.07.2017

Sanierungs-
gebiet VII

38 Mio €

Voraussichtliche förderfähige Kosten
Ausgangssituation

Das Sanierungsgebiet VII versteht sich als Fortführung und Erweiterung des Sanierungsgebietes II. Es erstreckt sich auf das Gebiet der nördlichen Innenstadt zwischen Gemüsemarkt, Oberer Bürglaß, Heiligkreuzstraße, Schenkgasse, Seifartshofstraße, einem Teil der Mohrenstraße (bis Fl.-Nr. 1099 Gemarkung Coburg), der Badergasse, Steinweg und Georgengasse.

Bei dem Quartier handelt es sich um ein sehr heterogen zusammengesetztes Gebiet. Zum einen wird es aus der historischen und teilweise extrem verdichteten Steinwegvorstadt gebildet. Der namensgebende Steinweg führt als Fortsetzung der vom Markt zum Spitaltor führenden Spitalgasse – der noch heute wichtigsten Einkaufsstraße – jenseits des Tores in leichter Biegung nach Nordwesten zur Talniederung. Er lässt mit seiner dreigeschossigen, traufseitigen und einfacheren Bebauung, obwohl dicht und innerstädtisch, noch immer die ehemalige Vorstadt erkennen. Zum anderen umfasst das Gebiet noch einen Teil der Bahnhofsvorstadt, sowie die großmaßstäbliche Bebauung in der Hindenburgstraße. Dazu gehören eine Kette von, für das Zentrum von Coburg ungewöhnlich hohen Wohnhäusern, sowie das Kaufhaus, das Parkhaus Post aus den 1980er Jahren und das historische Hauptpostamt. Weite Teile des VU Gebietes sind als Ensemble denkmalgeschützt. Seit der Ausweisung der Fußgängerzone Mitte der 1990er Jahre wird der in Nord-Süd-Richtung verlaufende Durchgangsverkehr hauptsächlich im Westen der Stadt über die Bundesstraße 4 und über die Hindenburgstraße abgewickelt.

Die nördliche Innenstadt ist in ihrem Kernbereich von starker Überbauung und Verflechtung der einzelnen Grundstücke geprägt. Der Zustand vieler Gebäude ist aufgrund baulicher Überalterung und z.B. den Problemen einer wirtschaftlichen Erdgeschossnutzung mangelhaft. Das Wohnraumangebot entspricht vielfach nicht den zeitgemäßen Bedürfnissen, was sich in den niedrigen Mieten wiederspiegelt. Es fehlen Infrastruktureinrichtungen wie Freiflächen, Spielplätze oder Anwohnerparkplätze im unmittelbaren Umfeld, die soziale und ästhetische Qualitäten aufweisen.

Sich abzeichnende Problemlagen der nördlichen Innenstadt sind zunehmende Schwierigkeiten bei der Erdgeschossnutzung mit Handelsfunktionen, insbesondere am Steinweg, aber auch am Lohgraben. Hier sind Leerstände zu verzeichnen und eine deutlich geringere Passantenfrequenz als südlich des Spitaltores. Lokale und Bars dominieren die Nutzung im Steinweg, was zu Konflikten mit den Anwohnern führt.

Zielsetzung und aktueller Stand

Als Ergebnis der Vorbereitenden Untersuchungen wurden mehrere Ziele gesetzt. Dazu gehören die Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung und die Verbesserung des Wohnstandortes. Des weiteren sollen die Verkehrsverhältnisse für fließenden und ruhenden Verkehr, insbesondere die innergebietliche Erschließung, verbessert werden. Darüber hinaus soll eine Aufwertung und Öffnung der öffentlichen Räume vorangetrieben werden. Ziel ist zudem, historische Bausubstanz zu erhalten und an zeitgemäße Nutzungen anzupassen.

Als erste Schritte wurden bereits mehrere sanierungsbedürftige Objekte im Sanierungsgebiet erworben, um diese für eine Quartiersentwicklung und fachgerechte Sanierung vorzuhalten. Aktuell findet ein freiräumlicher Realisierungswettbewerb für die Entwicklung des Lohgrabens/ der Gerbergasse statt. Die Umsetzung der Maßnahme kann nach Prämierung des Wettbewerbssiegers erfolgen. Die im Endbericht als Projekt P10 titulierte Maßnahme einer Fahrradstation in der Schenkgasse wurde ebenfalls bereits vom Sanierungsräger angestoßen und befindet sich in der Umsetzung. Die nächste priorisierte Maßnahme, die sich bereits in der Planungsphase befindet, ist der Ausbau von Wohnangeboten für junge und ältere Menschen. Dabei sollen die Potentiale des Zusammenlebens verschiedener Generationen in einem Quartier genutzt werden. Parallel werden Konzepte für alternative Wohnformen, wie zum Beispiel das Projekt „Junges Leben“ entwickelt.

Begleitend fanden in den vergangenen Jahren für die Vorbereitenden Untersuchungen Bürgerveranstaltungen zur interaktiven Beteiligung im Schlick 29. Die Sanierungswerkstatt, insbesondere im Rahmen des Tages der Städtebauförderung, statt. Organisiert wurden die Beteiligungen für die durch die Stadt Coburg, die Wohnbau Stadt Coburg GmbH, das Stadtplanungsbüro UmbauStadt sowie dem Fördergeber – die Regierung von Oberfranken. In der Sanierungswerkstatt im Steinweg 29 und per Fragebögen wurden unter anderem die Qualität der Wohnsituation und des Quartiers, Fragen zu Verkehr und Freiräumen sowie Anregungen und Ideen für eine höhere Lebensqualität im Quartier abgefragt. Bei Stadtspaziergängen und Informationsveranstaltungen wurden Interessierte über die Steinwegvorstadt informiert. Teilgenommen haben u.a. Immobilieneigentümer, Bewohner, Gewerbetreibende und Gastronomen aus der Steinwegvorstadt sowie interessierte Coburger. So wurden zusammen mit den Bürgern systematisch die Qualitäten und Schwächen, aber auch Ideen und Chancen für das Quartier aufgenommen und diskutiert.

2021
März 23, 2021 1:18 pm
23.03.2021 → Studentisches Kollektiv eröffnet Atelier 35

Sechs Architekturstudenten im 6. Studiensemester der Hochschule Coburg nutzen die Gewerbefläche im Steinweg 35 seit kurzem temporär als gemeintschaftlichen Arbeitsraum. Noch bis zum vergangenen Herbst war in dem Laden das Geschäft Foto Wiesner ansässig. Mit dem Umzug des Familienunternehmens ins gegenüberliegende Objekt Steinweg 34 und dem Erwerb des Gebäudes Steinweg 35 durch die Wohnbau Stadt Coburg GmbH als Saneirungstreuhänder der Stadt Coburg, stand die Fläche einige Monate leer. Im Zuge des Sanierungsgebiets II/VII steht dem Gebäude Steinweg 35 in den nächsten Jahren eine Sanierung zu Wohn- und Lebensraum für junge Menschen bevor. Bis die Bauarbeiten beginnen, belebt die „Zwischenzeit Steinweg“-Nutzung den Leerstand in der nördlichen Innenstadt.

(mehr …)

März 15, 2021 8:38 am
15.03.2021→ Vogelschwarm-Installation zurück im Steinweg

Wer hat sie schon entdeckt, die bunten Vögel über dem Steinweg? Die Installation, die im Vorjahr gemeinsam mit dem Coburger Designforum Oberfranken realisiert wurde,  ist zurück. Sie soll Mut machen und ein wenig Farbe in den immer noch schwierigen Alltag bringen, der nach wie vor von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen bestimmt ist. Da tut ein Farbtupfer gut. Die Vögel haben sich aber nicht nur über der Straße breit gemacht. Inzwischen sind sie auch in viele Geschäfte im Steinweg eingezogen. Wer genau hinschaut, der kann Sie dort in den Schaufenstern entdecken.

(mehr …)

Januar 22, 2021 5:04 pm
18.01.2021 → Studentinnen werkeln im Lohgraben-Leerstand

Zwei Studentinnen des Studiengangs Innenarchitektur der Hochschule Coburg haben sich einen Leerstand im Lohgraben als Kreativraum angeeignet. Es handelt sich dabei um die Umnutzung der Fläche Lohgraben 14, dem langjährigen Laden „Sexclusiv“, der noch bis Herbst 2020 betrieben wurde. Im Dezember 2020 haben sich Karoline Heß und Cara Domscheit im Lohgraben 14 ihre eigene Werkstatt fürs Arbeiten an studentischen Abgaben und Projekten eingerichtet. Seit dem legen sie los und das mitten in der Coburger Innenstadt. (mehr …)

2020
November 27, 2020 2:06 pm
26.11.2020 → Balkoninstallation hinterfragt: „Wie willst du leben?“

Das ehemalige Geschäftshaus der Wohnbau Stadt Coburg in der Heiligkreuzstraße 26 wurde in den vergangenen Wochen durch eine kreative Fassadengestaltung geschmückt. Der studentische Verein WIRGESTALTEN e.V. hat der Balkonfassade unter dem Motto „WIE WILLST DU LEBEN?“ ein völlig neues Gesicht verliehen und einen Blick für unentdeckte Perspektiven geweckt. Auf den unterschiedlich gestalteten Balkonen lässt sich viel entdecken: Von Urlaub auf Balkonien, über „Jungle“-Leuchtreklame und Diskofeeling bis hin zur Coburger Silhouette mitsamt Ehrenburg und Veste. (mehr …)

November 6, 2020 10:47 am
04.11.2020 → Vogelschwarm weicht für Weihnachtsbeleuchtung

Über die Wintermonate zieht der Vogelschwarm im Steinweg weiter. Die bunten Vögel über der Fußgängerzone wurden Anfang November gegen die Weihnachtsbeleuchtung ausgetauscht. Ganz verzichten müssen Sie allerdings nicht auf die bunten Vögel, die die WSCO im Sommer 2020 in Zusammenarbeit mit Gastronomen des Steinwegs und dem Coburger Designforum Oberfranken e.V. installiert hat. Bei einigen Händlern im Quartier lassen sich einzelne Exemplare in den Schaufenstern entdecken. Über 40 Vögel wurden zum Überwintern leihweise an die Gewerbetreibenden im Steinweg verteilt und steigern die Vorfreude auf den bald zurückkehrenden großen Schwarm. Denn ab Januar 2021 werden die Vögel erneut die Steinwegvorstadt schmücken.

(mehr …)

Oktober 20, 2020 3:56 pm
09.10.2020 → Treffpunkt Bunte Palette e.V. bringt Kunst in den Steinweg

Seit kurzem ist der Verein Treffpunkt Bunte Palette e.V. nicht nur in der Judengasse 38, sondern auch im Steinweg vertreten. Die temporäre Leerstandsbelebung des Sanierungsobjektes wird durch das WSCO-Projekt „Zwischenzeit Steinweg“ realisiert. Die Vereinsmitglieder der Bunten Palette bieten Interessierten bis Ende Dezember 2020 eine Anlaufstelle im Steinweg 25. Jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr und jeden Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr öffnet der Verein seine Türen im Steinweg mit einer Kunstausstellung. In der Ladenfläche des ehemaligen Döner-Imbisses werden Gemälde und Skulpturen präsentiert. (mehr …)

September 3, 2020 12:18 pm
03.09.2020 → Platzgestaltung rund um die Reithalle ist fertig!

Nach rund 1,5 Jahren Bauzeit ist der Platz rund um die Reithalle fertiggestellt worden und am Donnerstag, 03. September durch Vertreter der Stadtspitze und der Wohnbau ganz offiziell für die Öffentlichkeit freigegeben worden. Bevor symbolisch das rote Band durchgeschnitten wurde, gaben das Landestheater Coburg mit Sängerin Francesca Paratore und Mairi Harris Grewar am Klavier eine kleine Kostprobe aus dem Repertoire „Theater to Go“. Auch die Kinder des Kindergartens Marienschule freuen sich über die Fertigstellung und gaben den Bauherren und Anwesenden mit einem selbstgetexteten Lied ein Ständchen. (mehr …)

August 31, 2020 3:34 pm
31.08.2020 → CREAPOLIS im Steinweg-Leerstand

Was gibt es eigentlich im Makerspace von CREAPOLIS zu entdecken und zu kreieren?

Um auf ihr vielfältiges Angebot aufmerksam zu machen, hat die Vernetzungsplattform der Hochschule Coburg, CREAPOLIS, ihren Standort in der Schlachthofstraße um einen fiktiven Arbeitsplatz im Schaufenster des Steinweg 57 erweitert. Die Fensterfront des Leerstands, welche seit Juni 2020 im Zuge der Projekte „Zwischenzeit Steinweg“ und „Design findet Stadt“ kreativ gestaltet wird, bietet einen kleinen Appetizer auf den Makerspace. In der offenen Werkstatt auf dem Schlachthofgelände kann jede(r) Interessierte fräsen, löten, lasercutten, nähen, designern, schneiden, sägen, bohren, plotten, schleifen, programmieren und vieles mehr! (mehr …)

August 24, 2020 9:01 am
21.08.20 → Alle Vögel sind schon da

Der Vogelschwarm ist angekommen im unteren Steinweg – bunt leuchten die Plexiglasvögel in der Sonne über den Einzelhändlern, Bars und Restaurants. Bei Sonnenschein werfen sie einen tollen Schatten auf das Pflaster der Fußgängerzone. Die Vögel sollen ein Zeichen setzen, dass es los geht im Sanierungsgebiet II/VII rund um den Steinweg und Lust darauf machen, das große Potential des Gebiets gemeinsam auszuschöpfen. Die Straßenüberspannung ist somit eine Absichtserklärung, den Standort Coburg für und mit jungen Menschen zu gestalten, wie Christian Meyer, Geschäftsführer der WSCO, betont: „Coburg hat das Zeug zu einer Schwarmstadt für junge Menschen. Wir müssen es nur nutzen und gemeinsam verwirklichen“. (mehr …)

August 14, 2020 11:31 am
14.08.20 → Ketschengasse 42 – Vom Abrisshaus zum Schmuckstück

Mit der Sanierung der Ketschengasse 42 erhält die Wohnbau Stadt Coburg (WSCO) ein vom Abriss bedrohtes Denkmal und schließt eine noch offene Sanierungslücke im neu geschaffenen Quartier Ketschenvorstadt. (mehr …)

August 11, 2020 8:45 am
03.08.-30.08.2020 → Studentische Ausstellung in der Markthalle Coburg

„Vogelschiss – Am Anfang aller Macht steht das Wort“, so lautet der provokante Name der Projektarbeit und nun realisierten Ausstellung in der Markthalle von Annika Tessmer und Professor Gerhard Kampe der Hochschule Coburg. Studierende aus dem Studiengang Integriertes Produktdesign nähern sich dem Thema Rechtsextremismus hinsichtlich der Bedeutung von Sprache und entwickeln Lösungen, die sowohl informieren als auch für bestimmte Themen sensibilisieren sollen.

(mehr …)

August 6, 2020 2:59 pm
06.08.2020 → Ein Vogelschwarm für den Steinweg

Im Steinweg tut sich was. Angestoßene Projekte wie „Zwischenzeit Steinweg“ und „Design findet Stadt“ zeigen im Hinblick auf neue Ladennutzungen in leerstehenden Flächen erste Erfolge. Rührig sind auch ansässige Händler, Dienstleister und Gastronomen, die es in Corona Zeiten nicht leicht haben. So stieß die Initiative einiger Gastronomen, im Steinweg eine Installation über die Straße zu bringen, bei der Wohnbau Stadt Coburg (WSCO), die dort in den nächsten Jahren Vieles anpackt und saniert, auf offene Ohren. Mit dem Coburger Designforum Oberfranken (CDO) war ein Kooperationspartner und schnell ein Motiv – ein Vogelschwarm – für die Design-Installation gefunden. (mehr …)

Juli 31, 2020 11:54 am
17.07.2020 → Bühnenbildräume im Schlick-Schaufenster

Studierende der Hochschule Coburg aus der Fachrichtung Innenarchitektur zeigen derzeit ihre Bühnenbild-Entwürfe für „Das Fest“ im Schaufenster der ehemaligen Hofschlachterei „Schlick 29“. Das Theaterstück sollte eigentlich im April 2020 Premiere im Großen Haus des Coburger Landestheaters feiern. Trotz des Lockdowns befassten sich die angehenden Innenarchitekten im Rahmen des Praxisprojekts „Bühnenbild: Der narrative Raum“ mit dem Schauspiel von Thomas Vinterberg. Die Kooperation zwischen Hochschule und Landestheater wurde bereits 2008 durch Prof. Michael Heinrich, Studiendekan der Fakultät Design und Bühnenbildner, initiiert. Die kreative Zwischennutzung des Leerstands im Steinweg 29 wurde im Rahmen des WSCO-Projekts „Zwischenzeit Steinweg“ in die Wege geleitet.

(mehr …)

Juli 14, 2020 5:49 am
14.07.2020 → Die Preisträger stehen fest

Der Lohgraben soll schöner werden! Dazu hat die WSCO einen Wettbewerb ins Leben gerufen und jetzt stehen die Ergebnisse fest und werden aktuell in unserem Foyer (Mauer 12) ausgestellt. Einen Beitrag von ITV Coburg zur Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden Sie hier: www.itv-coburg.de/projekt-lohgraben (mehr …)

Juni 30, 2020 5:26 am
06.07.-17.07.20 → Ausstellung Wettbewerb Lohgraben

Aktuell wird im Rahmen der Sanierungsgebiete II / VII „Steinwegvorstadt / Nördliche Innenstadt“ der Wettbewerb für die Frei- und Verkehrsanlagen rund um den Lohgraben durchgeführt. Am 01.07.2020 sucht das das Preisgericht aus elf Teilnehmern die drei Wettbewerbs-Sieger aus. Im Anschluss werden alle Arbeiten vom 06.07. – 17.07.20  in einer Ausstellung bei uns im Foyer (Mauer 12) präsentiert. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. (mehr …)

Juni 23, 2020 5:34 am
23.06.2020 → Design Schau im Steinweg 45

Wo früher Pelze auslagen, können heute die Werke verschiedener Designer bewundert werden – das Schaufenster des ehemaligen Pelzhauses Krug (Steinweg 45) dient temporär als kreative Ausstellungsfläche. Der Leerstand befindet sich  in der Steinwegvorstadt, dem aktuellen Sanierungsgebiet der Wohnbau, und eignet sich aufgrund der anstehenden Sanierung nicht mehr für eine herkömmliche Vermietung. Im Rahmen des WSCO-Projekts „Zwischenzeit Steinweg“ hat das Coburger Designforum Oberfranken (CDO) mit ihrem Projekt „Design findet Stadt“ die leerstehende Ladenfläche gestaltet. Dieses versteht sich als Labor für neue Ladennutzungen und bringt das Thema Design und Kreativwirtschaft in die Innenstadt, in leerstehende Flächen und an ungewöhnliche Orte. Auch dadurch, dass die Coburger Designtage in diesem Jahr nicht im gewohnten Format stattfinden konnten, sind Alternativen gefragt, um die geplanten Ausstellungen zu präsentieren.   (mehr …)

Juni 22, 2020 5:47 am
22.06.2020 → Ausstellung „Wege zum Design“ im Steinweg 57

Nach einem Brand kann das Gebäude Steinweg 57 vor der Sanierung nicht mehr als Laden genutzt werden. Deshalb wurden die großzügigen Schaufenster jetzt jungen Kreativen für eine eine Inszenierung zum Thema „Wege zum Design“ zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung bietet Information und Orientierung in der Bayerischen Aus- und Weiterbildungslandschaft in den Bereichen Design und gestaltende Handwerksberufe und zeigt handwerkliche Ausbildungsmöglichkeiten auf. Auch nachts sind die Ausstellungsstücke illuminiert und machen den Leerstand damit rund um die Uhr zu einem echten Hingucker. (mehr …)

April 1, 2020 8:37 am
01.04.2020 → Ausstellung ​“Das Coburger Handwerk“ im Steinweg 25

Unter dem Motto Vielfältig. Innovativ. Bunt. zeigt die Wanderausstellung „Das Coburger Handwerk“ Bilder von Coburger Handwerkern im Schaufenster des Ladens im Steinweg 25. Aufgenommen wurden die acht Persönlichkeiten von Fotografin Stefanie Rebhan und zeigen die leidenschaftlichen Handwerker direkt an ihrem jeweiligen Arbeitspatz. Der aktuell leerstehende Laden wurde von der WSCO im Rahmen des Projekts „Zwischenzeit Steinweg“ kostenlos für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.

(mehr …)

Februar 13, 2020 9:09 am
13.02.2020 → Am Ernstplatz starten in Kürze Baumaßnahmen

Ab Anfang März 2020 startet der erste Bauabschnitt in der Nebenstraße Ernstplatz (BA I). Die Wohnbau als Sanierungsträger der Stadt koordiniert diese Baumaßnahme in der Ketschenvorstadt.Wenn es die Witterung zulässt, starten in der KW 10 oder 11 die Leitungsträgerarbeiten über die SÜC/CEB. Das heißt, es werden z.B. private Kanalhausanschlüsse geprüft und gegebenenfalls erneuert. Ebenfalls erneuert wird die Wasserversorgungsleitung. Je nach Witterung dauern die Arbeiten bis Mai 2020 an. Die Ansprechpartner für diese Maßnahmen sind:

Herr Welzel (CEB Abwasser/ Kanal), 09561 749-5114 oder 0152-27495813

Herr Finsterer (SÜC Gas/Wasser), 09561 749-1223 oder 0171-9721040

Herr Sabrautzki (Tiefbaufirma Krumpholz Kronach), 0176-11221410

Im Anschluss geht es an die Oberflächenneugestaltung am Ernstplatz.Das Büro Höhnen & Partner wird hier die Bauleitung durchführen. Der die Planung prägende Leitgedanke ist die Errichtung einer Promenade entlang der Stadtmauer vom Albertplatz zum Judentor. Mit Sanierung des Albertsplatzes ist der erste Teil der neuen Promenade nach historischem Vorbild wiederhergestellt. Hier schließt ab Anfang Mai 2020 die Neugestaltung in Richtung Ernstplatz an. (mehr …)

Februar 10, 2020 8:53 am
18.02.2020 → Bürgerinformation – Sanierungsgebiet rund um den Steinweg

Mit der Fahrradscheune startet in Kürze die erste Baumaßnahme im Sanierungsgebiet II/VII. Die intensiven Vorbereitungen laufen im Hintergrund bereits seit einiger Zeit – denn die Umsetzung eines Sanierungsgebietes muss gut und langfristig geplant sein. Dass sich die ausführlichen Vorbereitungen lohnen, sieht man in der Ketschenvorstadt deutlich. Die Voruntersuchungen im kompletten Gebiet sind abgeschlossen, aktuell läuft ein Wettbewerb über die Gestaltung des Lohgrabens und das Projekt „Zwischenzeit Steinweg“ wurde gestartet, um Leerstände im Gebiet zu beleben.

Um alle Fragen rund um das Sanierungsgebiet zu beantworten, lädt die WSCO zu einer Bürgerinformations-Veranstaltung am Dienstag, 18. Februar 2020 um 19 Uhr im Schlick 29. Die Sanierungswerkstatt. im Steinweg 29 ein. (mehr …)

Januar 15, 2020 12:15 pm
11.01.2020 → WSCO unterstützt Transition e.V. im Steinweg

Der Andrang war groß bei der Eröffnung des „Umsonstladens“ im Steinweg 21. Schon Wochen vorher erregte der kleine Laden bei den Coburger Bürgern in den sozialen Medien und auch vor Ort große Aufmerksamkeit. Betreiber des Ladens ist „Transition Coburg e.V.“ Der Verein wurde zwar offiziell neu gegründet, die Gruppe hat aber vorher bereits viele Aktionen rund um das Thema Nachhaltigkeit umsetzen können. Ein Warentauschtag, der Verleih eines Lastenfahrrads und Foodsharing-Aktionen sind Beispiele für die bereits zahlreichen Projekte des Vereins. Herzstück des Ladens ist das „Tauschregal“ für gut erhaltene Dinge. Der Verein sieht den Laden aber vor allem auch als Anlauf- und Informationsstelle für alle Akteure der Nachhaltigkeit in Coburg. (mehr …)

2019
Dezember 23, 2019 3:05 pm
23.12.2019 → WLAN-Hotspot im Steinweg

Ab sofort kann im Steinweg kostenfrei und nahezu rund um die Uhr gesurft werden. Die Wohnbau Stadt Coburg (WSCO) hat dort seit kurzem einen eigenen WLAN-Hotspot installiert, der einen Teil des innerstädtischen Sanierungsgebietes II / VII mit einer drahtlosen Internetverbindung versorgt. „Digitalisierung ist eine zentrale Zukunftsaufgabe für unsere Stadt und wir freuen uns, wenn wir als Sanierungsträger dazu beisteuern können“, so Christian Meyer, Geschäftsführer der WSCO.

Der Hotspot ist ein Baustein zur Attraktivitätssteigerung des Steinweges, wo bald die ersten Sanierungsmaßnahmen der WSCO anstehen. Im Steinweg soll ein Generationen-Quartier entstehen, bei dem vor allem das junge Leben eine ganz wesentliche Rolle spielt. Das Projekt „Hotspot“ geht außerdem auf eine Initiative von Schülern des Gymnasium Alexandrinum zurück, die im Sommer letzten Jahres in der Wohnbau ihre Wünsche und Gedanken zur Steinwegbelebung geäußert haben. „Junge Menschen wollen eine mobile Internet-Nutzung und die Schüler waren sich einig, dass es gerade im Steinweg einen mobilen Hotspot braucht“, erklärt Christian Meyer.  Diesem Wunsch kam die Wohnbau jetzt nach. (mehr …)

Dezember 19, 2019 10:25 am
24.12.2019 → Vorab-Eröffnung des 1. Coburger Winterfestes

Am Dienstag, 24.12.2019 werden um 12.00 Uhr Oberbürgermeister Norbert Tessmer und Christian Meyer, Geschäftsführer der Wohnbau Stadt Coburg das Winterfest am Albertsplatz vorab eröffnen und einen Vorgeschmack auf das anstehende Event geben. Passanten können dann schon einen ersten Blick auf die Buden und die Eisstockbahn werfen. Mit dabei sind auch das Coburger Christkind, sowie die Partner und Gastronomen des Winterfestes. Im Rahmen des anstehenden 70-jährigen Firmenjubiläums der Wohnbau gibt es für die ersten 70 Passanten Gratis-Glühwein im Wohnbau-Becher. Offiziell startet das Winterfest am 27.12.2019 und läuft bis 06.01.2020. Pausiert wird am 31.12.2019 und am 01.01.2020. Alle Infos gibt es unter www.facebook.com/winterfestamAlbertsplatz

(mehr …)

Dezember 2, 2019 12:18 pm
05.-21.12.2019 → Ausstellung „gezeichnetes und gezeichnete“ im Steinweg

Ausstellung „gezeichnetes und gezeichnete“
Architekturskizzen und andere Zeichnungen von Prof. Helmut Bielenski

Im Sommersemester 2019 verabschiedete sich Prof. Helmut Bielenski in den Ruhestand. Der begeisterte Zeichner fertigte Im Rahmen seiner Lehre im Fach „Darstellen und Gestalten“ im Studiengang Architektur der Hochschule Coburg zahlreiche Skizzen an, darunter auch viele Coburger Motive und Zeichnungen, die bei Exkursionen mit Studierenden entstanden sind. Eine Auswahl wird nun erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt wird. Prof. Bielenski bekam von der WSCO dafür ein leerstehendes Ladengeschäft im Steinweg 37 zur Verfügung gestellt. (mehr …)

November 14, 2019 10:42 am
18.11.2019 → Die Baumaßnahme an der Reithalle geht weiter

Für die Stadtraumgestaltung im Umgriff Reithalle startet am Montag, 18.11.2019 der zweite Bauabschnitt. Die umfassenden Baumaßnahmen werden unter der Regie der Wohnbau Stadt Coburg als Sanierungsträger koordiniert und über das Ingenieurbüro Roos & Marzog umgesetzt. Ziel der Neugestaltung ist zum einen die Aufwertung der Verkehrs- und Freiflächen im Übergang zwischen Schlossplatzensemble hin zur Leopoldstraße. Zum anderen soll durch die Neuordnung der Parkflächen der Parksuchverkehr reduziert und damit die Nutzungsqualität deutlich erhöht werden.

Im Bauabschnitt 2 wird ab Montag der Vorplatz der Reithalle neugestaltet. Für rund sechs Wochen startet die Firma STS-Straßen- und Tiefbau Stadtsteinach GmbH mit Kanalbauarbeiten und Leitungsverlegungen. Ab Montag wird deshalb eine Einbahnstraßenregelung in der Leopoldstraße stadteinwärts ab Hausnummer 7 bzw. 14 bis Hinterm Marstall 6 eingerichtet. Autofahrer werden über die Obere Leopoldstraße geleitet. Die Zufahrt auf den Parkplatz Hinterm Marstall wird komplett und der Platz vor der Reithalle vorerst halbseitig gesperrt.
Die entfallenden Bewohnerparkplätze werden am 18.11.19 in die Parkbucht beim Puppenmuseum in die Rückertstraße bzw. in die obere Mohrenstraße verlegt.
Für Fußgänger und Radfahrer wird der Gehweg freigehalten und somit der Zugang zum Vorplatz der Reithalle und der Zugang zum Schlossplatz in beide Richtungen ermöglicht. Radfahrer werden gebeten, in diesem Abschnitt abzusteigen. (mehr …)