Studierende der Hochschule Coburg aus der Fachrichtung Innenarchitektur zeigen derzeit ihre Bühnenbild-Entwürfe für “Das Fest” im Schaufenster der ehemaligen Hofschlachterei “Schlick 29”. Das Theaterstück sollte eigentlich im April 2020 Premiere im Großen Haus des Coburger Landestheaters feiern. Trotz des Lockdowns befassten sich die angehenden Innenarchitekten im Rahmen des Praxisprojekts “Bühnenbild: Der narrative Raum” mit dem Schauspiel von Thomas Vinterberg. Die Kooperation zwischen Hochschule und Landestheater wurde bereits 2008 durch Prof. Michael Heinrich, Studiendekan der Fakultät Design und Bühnenbildner, initiiert. Die kreative Zwischennutzung des Leerstands im Steinweg 29 wurde im Rahmen des WSCO-Projekts “Zwischenzeit Steinweg” in die Wege geleitet.

In den letzten Jahren hat sich das Theater im Schlick 29 als Experimentierbühne etabliert. Coronabedingt wurden die Vorstellungen in den letzten Monaten pausiert. Die Nutzung des Schaufensters zur Präsentation von Bühnenräumen, die eng mit den Geschichten und Gemütslagen der Figuren korrespondieren, wecken Potentiale. Es entstehen alternative Möglichkeiten, um die Menschen in der Innenstadt kulturell zu erreichen. Bis zur neuen Spielzeit des Landestheaters im Herbst 2020 können Sie sich die Schaufensterausstellung bei einem Spaziergang durch den Steinweg ansehen.