Derzeit ist die Wanderausstellung zum Deutschen Städtebaupreis 2018 im Foyer der Wohnbau, Mauer 12 zu sehen.

Verliehen wird der Preis (in zweijährigem Turnus) von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) mit maßgeblicher Unterstützung derWüstenrot Stiftung. Mit dem Deutschen Städtebaupreis werden städtebauliche Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur auszeichnen. Dabei sollen die Projekte den aktuellen Anforderungen an zeitgemäße Lebensformen ebenso Rechnung tragen wie den Herausforderungen an die Gestaltung des öffentlichen Raums, dem sparsamen Ressourcenverbrauch sowie den Verpflichtungen gegenüber der Orts- und Stadtbildpflege.

Der parallel zum Städtebaupreis ausgelobte Sonderpreis dient der Akzentuierung besonders dringlicher Handlungsfelder im Städtebau und in der Stadtplanung. Das Thema des Sonderpreises 2018 lautete: „Orte der Bildung und Kultur im städtebaulichen Kontext“. Im Zeichen des Europäischen Kulturerbe-Jahres 2018 „Sharing Heritage“ ist der Sonderpreis dem Umgang mit städte­baulichen Ensembles aus den vier Jahr­zehnten nach 1949 gewidmet. In beiden deutschen Staaten gewann die Stärkung von Bildung und Kultur als Grundlage ge­sellschaftlicher Entwicklung wachsende Bedeutung und gab der Stadtentwicklung wichtige Impulse. Die Wissensgesellschaft des digitalen Zeitalters stellt zukunftsweisende Auf­gaben räumlicher Gestaltung und tech­nischer Innovation. Dies erfordert künftig eine hohe Sensibilität für die Qualitäten und Potentiale des Bestands. Erwartet wurde die Einsendung von Projekten und Konzepten, die zeigen, wie bestehende städtebauliche Ensembles für Bildung und Kultur beispielsweise durch bessere funktionale Vernetzung, urbane Integrati­on, Verkehrs- und Freiraumplanung neue Wege zur Vermittlung von Wissen und kultureller Partizipation im Strukturwandel anbieten können.

Die Ergebnisse des Wettbewerbes werden in der Ausstellung präsentiert. Diese kann zu den Öffnungszeiten der Wohnbau, Mauer 12 besucht werden

Montag – Mittwoch: 8.00 – 16.00 Uhr

Donnerstag: 8.00 – 17.00 Uhr

Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr