27.07.2018 → Name für das Bürgerhaus in Wüstenahorn gesucht!

Die Arbeiten am Bürger- und Stadtteilhaus für den Ortsteil Wüstenahorn schreiten voran. Ende Juli konnte bei strahlendem Sonnenschein Richtfest gefeiert werden. Am ehemaligen Ortskern direkt am Wolfgangsee entsteht ein Treffpunkt für alle Bürgerinnen und Bürger des Quartiers. Doch wie soll der Treffpunkt künftig heißen? Gesucht wird ein griffiger, einprägsamer Name, der im Kopf bleibt. Jeder der möchte, kann seinen Namensvorschlag bis zum 30.09.2018 abgeben. Und mit etwas Glück gibt es sogar etwas zu gewinnen. Unter allen Teilnehmern verlosen wir zehn Coburger Geschenk-Gutscheine à 15,00 €, die in zahlreichen Geschäften in Coburg eingelöst werden können. Die Teilnahme ist über die ausliegende Flyer oder auch online unter www.wohnbau-coburg.de/namegesucht möglich. Teilnahmekarten sind an vielen Stellen in Coburg erhältlich, z.B. an der Baustelle Bürgerhaus, bei der Wohnbau Stadt Coburg und vielen weiteren. Machen Sie mit und geben Sie dem Bürger- und Stadtteilhaus in Wüstenahorn einen Namen! Weitere Informationen unter:...

27.07.2018 → Richtfest für das Bürgerhaus Wüstenahorn

„Glück Auf“ heißt es traditionell bei Richtfesten und glücklich schätzten sich auch die vielen Besucher am vergangenen Freitag im Stadtteil Wüstenahorn. Die WSCO hatte nämlich zum Richtfest für das Bürger- und Stadtteilhauses Wüstenahorn geladen. Bürgermeister Nowak sprach stellvertretend und im Beisein von Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Coburgs zweiter Bürgermeisterin Dr. Birgit Weber und zahlreichen Stadträten und Vertretern sozialer Träger von einem „Meilenstein für den Coburger Stadtteil“, zumal von den ersten Planungen, umfassenden Bürgerbeteiligungsverfahren, einer notwendig gewordenen Neukonzipierung, dem Realisierungswettbewerb, dem Abriss des alten Gebäudes und schließlich dem Baubeginn rund 10 Jahre vergangen sind. „Ein Beispiel für Beharrlichkeit sei dieses Projekt und vorbildlicher Zusammenarbeit“, betonte auch Christian Meyer, der als WSCO Geschäftsführer die zahlreichen Gäste begrüßte. Das Warten und die Beharrlichkeit haben sich allerdings gelohnt und Wüstenahorn bekommt einen Treffpunkt und Veranstaltungsort, der ab Frühjahr 2019 dann multifunktional genutzt werden kann. Guido Katzenberger sprach als Zimmermann der ausführenden Firma DHR Gleichberge GmbH den Richtspruch und im Anschluss feierten viele Wüstenahorner und engagierte Mitstreiter für dieses wichtige Projekt gemeinsam den Baufortschritt am Bürgerhaus. Ab sofort finden sich am Bauzaun rund um den Rohbau auch tolle Bilder von Schülern der Melchior-Franck-Schule, die ihre Ideen eines Bürgerhauses auf Papier gebracht haben. Das Richtfest war gleichzeitig auch Startschuss für einen Namenswettbewerb, denn für das Bürgerhaus wird noch ein griffiger Name gesucht. Nähre Informationen gibt es unter www.wohnbau-coburg.de/namegesucht Hier finden Sie einige Eindrücke vom Richtfest am 27.07.2018:...

19.07.2018 → Sozialer Wohnungsbau in Coburg | Beitrag in der Frankenschau

Im Rahmen des Bayerischen Städtetages, der in diesem Jahr in Coburg stattfand, hat Markus Klingele, Regionalkorrespondent vom Bayerischen Rundfunk, einen Beitrag zum Sozialen Wohungsbau in Coburg gedreht. Im Interwiew geben 3. Bürgermeister Thomas Nowak und WSCO-Geschäftsführer Christian Meyer Auskunft über die Situation in Coburg. Hier geht es zum Frankenschau-Beitrag: https://www.br.de/mediathek/video/frankenschau-aktuell-Sozialer Wohnungsbau in Coburg...

01.03.2018 → Grundsteinlegung für das neue Bürgerhaus in Wüstenahorn

Am Donnerstag, 01. März 2018 wurde im Beisein von Oberbürgermeister Norbert Tessmer, der 2. Bürgermeisterin Dr. Birgit Weber, dem Geschäftsführer der Wohnbau der Stadt Coburg GmbH Christian Meyer und vieler weiterer Gäste der Grundstein für das neue Bürgerhaus gelegt. Mit dabei waren zahlreiche Kinder des benachbarten Kindergarten Pfiffikus und der Schulchor der Melchior-Frank-Schule, die sich trotz eisiger Temperaturen nicht von Ihren Gesangseinlagen abbringen ließen und mit „Wer will fleißige Handwerker sehen“ den passenden Rahmen boten. „Der Neubau des Stadtteil- und Bürgerhauses Wüstenahorn stellt ein Schlüsselprojekt der Quartiersentwicklung im Stadtteil Wüstenahorn dar und soll künftig Begegnungs- und Kommunikationsort sein“, betonte Oberbürgermeister Norbert Tessmer. Auch Dr. Birgit Weber, 2. Bürgermeisterin, sieht in der Grundsteinlegung einen „großen Schritt auf dem Weg zu einem  „Haus der Bürgerschaft“ und einem neuen Begegnungsort für Alle“. Zahlreiche Bürgerveranstaltungen zur Vorbereitung eines Realisierungswettbewerbes und eine hohe Bürgerbeteiligung trugen im Vorfeld zu konkreten Formulierungen von Anforderungen an das neue Bürgerhaus bei. Von November 2015 bis Februar 2016 wurde ein Realisierungswettbewerb durchgeführt, aus dem das Architekturbüro StudioGründerKirfel als Sieger hervorging. Im Juni 2016 erfolgte die Beauftragung an das Gewinnerbüro und eine Anpassung der Entwurfsplanung. Im Dezember 2016 stimmte dann der Bau- und Umweltsenat der überarbeiteten Entwurfsplanung für das Bürgerhaus Wüstenahorn zu und beauftragte gleichzeitig die Wohnbau Stadt Coburg GmbH, die weiteren Planungen zur Realisierung des Gebäudes entsprechend dem vorgestellten Entwurf zu veranlassen. Die Abbrucharbeiten des als „Wachinger-Gebäudes“ bekannten Vorgängerhauses wurden im Februar 2018 abgeschlossen und mit dem Neubau begonnen. Die Fertigstellung des Bürgerhauses ist für Februar 2019 anberaumt. Elf regionale Firmen sind am Bau beteiligt. Die Kosten belaufen sich auf ca. 1,98 Mio. Euro. Mit dem Versenken einer Zeitkapsel,...

21.11.2017 → Beginn der Abrissarbeiten: Platz für das neue Bürgerhaus

Die Abrissarbeiten haben begonnen – das alte Postgebäude weicht für das neue Stadtteil- und Bürgerhaus. Direkt am Wolfgangsee soll hier ein Treffpunkt für die Bürger in Wüstenahorn entstehen. Im historischen Zentrum des Stadtteils wird damit ein Ort der Begegnung und Kommunikation geschaffen. Der Neubau ist das Schlüsselprojekt im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ und der gesamten Quartiersentwicklung. Das betonte auch Bürgermeister und Leiter der Lenkungsgruppe Thomas Nowak. Gemeinsam mit Christian Meyer, Geschäftsführer der WSCO, war er zum Abrissbeginn vor Ort. Zuletzt waren hier nur noch die öffentlichen Toiletten am See in Betrieb, der Rest des Gebäudes stand lange leer. Doch jetzt rollen die Bagger und bald macht der alte Bungalow Platz für Neues. Nach dem Abbruch werden die Hochbauarbeiten beginnen. Alle Gewerke sind mittlerweile an elf regionale Firmen vergeben. Geplant ist eine Fertigstellung im Februar 2019. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei knapp zwei Millionen Euro. Vor Ort gab es außerdem Lob für den Bürgerverein Wüstenahorn. Für solche Projekte „braucht es Menschen, die voll und ganz dahinterstehen“, so Christian Meyer. Weitere Infos zum Programm „Soziale Stadt“ und zum Bürgerhaus finden Sie hier. Impressionen vom...

15.10.2017 → Gelungenes Mieterfest in Wüstenahorn

Die WSCO lud gemeinsam mit dem Bürgerverein Wüstenahorn das erste Mal zu einem Mieterfest in die Fröbelstraße ein. Das Wetter meinte es gut mit der Premiere und so folgten viele Mieter der Einladung und genossen den strahlenden Sonnenschein und das bunte Programm. Bei Bratwürsten und Getränken wurden außerdem viele interessante Gespräche geführt. Wüstenahorn ist ein lebendiger Stadtteil – das war für jeden Besucher deutlich sicht- und spürbar. Um 14.30 Uhr fand im Rahmen des Festes der offizielle Richtspruch für den Neubau Fröbelstraße 10 statt. Hier entstehen gerade weitere Wohnungen in der tollen Lage am Wolfgangsee. Der HSC 2000 Coburg war mit seinen Handballstars vor Ort und schrieb fleißig Autogramme. Die Kinder kamen beim Schminken, Torwandschießen und vielen weiteren Aktionen auf ihre Kosten. Es war ein buntes Treiben rund um den Spielplatz in der Fröbelstraße. Bei einer kurzen Podiumsdiskussion sprach Thomas Apfel von Radio Eins mit Bürgermeister Thomas Nowak, dem Geschäftsführer der Wohnbau Christian Meyer und HSC-Trainer Jan Gorr. Thema war hier vor allem die Entwicklung des Stadtteils. „Wir sind in Wüstenahorn auf einem guten gemeinsamen Weg und möchten deshalb Danke sagen an die Bewohner, Mieter und auch an die Politik. Mit diesem Mieterfest möchten wir auch das bereits erreichte gemeinsam feiern.“, so Christian Meyer, Geschäftsführer der Wohnbau im Gespräch. Natürlich waren auch die noch geplanten Projekte im Quartier Thema, allen voran das Bürgerhaus. Die Abbrucharbeiten des alten Gebäudes sollen bereits in den nächsten Wochen beginnen. Für das Bürgerhaus am See ist viel geplant, beispielsweise soll an Wochenenden dort ein Café betrieben werden. Auch die Karl-Türk-Straße 19 wurde in der Talkrunde angesprochen. Hier sollen nach Abbruch des ersten Blocks bald...