Im ehemaligen Reformhaus-Laden im Steinweg 27 sind neue Nutzer des Projekts “Zwischenzeit Steinweg” eingezogen.

Eingerichtet wurde ein Pop-Up-Store, in dem man Kurioses für Haus und Garten aus eigener Werkstatt kaufen kann. Hier werden beispielsweise Keramikfiguren, Postkarten, Tassen mit handgemalten Motiven, Handpuppen und originale Malerei, sowie Zeichnungen auf Holz und Papier, etc. angeboten.

Die Betreiber des Ladens sind das Ehepaar Schnellhardt. Andrea Schnellhardt kommt aus Kusel in Rheinland-Pfalz und Peter Schnellhardt ist gebürtiger Coburger. Die beiden lernten sich damals in der Schule für Gestaltung in Sonneberg kennen und führen seit 2001 ihre eigene Werkstatt in Mährenhausen im Landkreis Bad Rodach. Dort arbeiten sie für verschiedene Firmen als Modelleure, Grafiker und Webdesigner. Ihre Leidenschaft gilt aber ihren eigenen Kreationen und Arbeiten. Andrea Schnellhardt hat sich dabei vor allem auf Handpuppen und Keramikfiguren spezialisiert und Peter Schnellhardt auf Malerei und Zeichnungen.

Bisher haben die Zwei ihre Arbeiten hauptsächlich über Märkte und Sammlerbörsen verkauft, später kam noch ein eigener Onlineshop dazu. Ein großer Wunsch von ihnen war es aber schon lange einen eigenen Laden zu haben. Sie freuen sich, dass sie dies nun durch das Leerstandsprojekt “Zwischenzeit Steinweg” der Wohnbau temporär realisieren können. Eindrücke vom Einrichtungsprozess zeigen die Fotos unten.

Am Freitag den 17.09. ab 10 Uhr findet die Eröffnung statt und das Ehepaar Schnellhardt freut sich schon sehr über jede/n Besucher:in ihres Ladens. Den Pop-Up-Store hat bis Ende Dezember 2021 geöffnet.

Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Freitag 10:00 – 17:00 Uhr und Samstag von 10:00 – 15:00 Uhr, Montag Ruhetag.

Wer Interesse hat ab Januar 2022 die Fläche temporär für eine kreative Idee gegen ein geringes Nutzungsentgelt zu nutzen, darf sich gerne an Hanna Rancke von den Stadtmachern / WSCO wenden (09561/877161, hanna.rancke@wohnbau-coburg.de).