Zwei Studentinnen des Studiengangs Innenarchitektur der Hochschule Coburg haben sich einen Leerstand im Lohgraben als Kreativraum angeeignet. Es handelt sich dabei um die Umnutzung der Fläche Lohgraben 14, dem langjährigen Laden “Sexclusiv”, der noch bis Herbst 2020 betrieben wurde. Im Dezember 2020 haben sich Karoline Heß und Cara Domscheit im Lohgraben 14 ihre eigene Werkstatt fürs Arbeiten an studentischen Abgaben und Projekten eingerichtet. Seit dem legen sie los und das mitten in der Coburger Innenstadt.

Neben ihren Hochschulaktivitäten setzen die beiden Studentinnen auch private Ideen um. Ihr handwerkliches Interesse ist breit gefächert: Von Drechseln über Töpfern bis Malen. Genauso gehört das Anfertigen von Entwürfen, Skizzen, Modellen und Prototypen zu ihren Tätigkeiten im Lohgraben 14. Die beiden Studentinnen stellen auch eigene Möbelstücke her.

Für Cara Domscheit und Karoline Heß ist ihre Werkstatt ein Ort, um Dinge auszuprobieren:

“Real creativitiy requires a kind of safe space, a place where you can break rules; a place where you can fail“                      aus SPACES FOR INNOVATION, Kursty Groves + Oliver Marlon

Ihre Freude über die Möglichkeit sich für wenig Geld in die Fläche einzumieten und so ihrer Leidenschaft am Handwerk nachkommen zu können, ist groß. Als junge Bürgerinnen Projekte in der eigenen Werkstatt realisieren zu können, empfinden sie als “unendlich cool”.  Mit der Pandemie-Situation und den damit einhergehenden Bestimmungen ist es für Studierende aktuell schwer ihre Projekte in den Räumlichkeiten der Hochschule Coburg durchzuführen. Das Bedürfnis junger Menschen nach Platz ist bei der Wohnbau Stadt Coburg durch vermehrte Anfragen Studierender nach temporären Leerstandsnutzungen erkennbar. Das WSCO-Projekt “Zwischenzeit Steinweg” kann diese Problematik für Studierende, die sich während des Corona-Lockdows in Coburg aufhalten, ein Stück weit auffangen und Freiräume bieten.

Denn die temporäre Anmietung ist Teil des Leerstands-Projekts “Zwischenzeit Steinweg” im aktuellen Sanierungsgebiet II/VII Nördliche Innenstadt. Im Haus Lohgraben 14 steht gemeinsam mit dem Gebäudekomplex Steinweg 35 und 37 in den nächsten Jahren eine Umgestaltung in Wohn- und Lebensraum für junge Menschen an. Zusätzlich wird das Gebiet Lohgraben eine neue Freiraumgestaltung erhalten. Bis es soweit ist, bringen die beiden Studentinnen bereits jetzt Kreativität ins Quartier.